5+1 Unternehmens-Tipps: Wie Du an, statt in Deinem Unternehmen arbeitest.

Am Unternehmen arbeiten

Bist Du rund um die Uhr mit Arbeiten beschäftigt?

Hast Du das Gefühl, egal wie viel Du „wegarbeitest“, Dein Workload bleibt sehr hoch? Und der Unternehmenswachstum stagniert?

Jeden Tag aufs Neue gibst Du 100%, doch Du kommst einfach nicht voran? Ob es darum geht Organisationsziele zu erreichen, die eigene Selbstständigkeit oder das eigene Unternehmen nach vorn zu bringen, am Ende des Tages bemerkst Du keine Fortschritte in diese Richtung?

Dann habe ich eine Frage an Dich: Was hast Du heute wirklich erreicht?

Wenn Du selbstständig bist: Wie viel Einnahmen hast Du heute generiert? Und spiegeln Deine Umsätze Deine Fähigkeiten wider und all die Zeit und Energie, die Du in Deine Arbeit investierst? Hast Du Kunden, die Du langfristig binden kannst? Oder wendest Du sehr viel Mühe für einen Kunden auf, der Dich ständig im Preis drücken will?

Als Führungskraft oder Unternehmer: Konntest Du heute pünktlich zum Feierabend das Büro verlassen? Warst Du zufrieden, weil Du wirkungsvolle Schritte eingeleitet hast, die zu mehr Umsätzen und zu einem Wachstum in Deinem Unternehmen führen? Konnten sich Deine Angestellten ausreichend gut um das Tagesgeschäft kümmern und selbstständig kleinere „Pannen“ und Schwierigkeiten beseitigen?

Oder hast Du Dich heute vielmehr mit Aufgaben beschäftigt, die Deine Selbstständigkeit bzw. Dein Unternehmen nur unwesentlich voranbringen?

Viele meiner Klienten im Business Coaching sind strebsame, ehrgeizige und energievolle Personen. Und doch scheitern die meistern daran, nicht den Erfolg zu erhalten, den sie verdienen.

Woran das liegt?

Sie arbeiten vielmehr im und nicht am Unternehmen. Ihr tagtägliches Handeln ist operativ und weniger strategisch ausgerichtet. Trotz ihrer Position befinden sie sich nicht auf der Ebene des Führens, sonders sind weiterhin hauptsächlich dabei zu managen. Es fehlt ihnen die klare Vision, wo sie mit ihrem Business hinwollen. Das große Ganze sehen sie nicht und verfehlen damit auch ihren Fokus.

Auch ich habe damals zu Beginn meiner Selbstständigkeit den Fehler gemacht, „Mädchen für alles zu sein“. Klar, am Anfang waren die Einnahmen noch unregelmäßig und ich hätte mir noch nicht sofort Mitarbeiter leisten können, nur wesentlich voran gekommen bin zu diesem Zeitpunkt ich auch nicht.

Was mir letztlich geholfen hat, um heutzutage genügend Zeit für die strategische Ausrichtung meiner Unternehmen zu haben und was ich nun in meinem Coaching an meine Klienten weitergebe, teile ich mit Dir in diesem Artikel.

Erfahre welche 5+1 Business-Tipps Dir jetzt helfen, Dein Handeln auf die wirklich wichtigen Dinge im Unternehmen auszurichten.

Schritt für Schritt zeige ich Dir, wie Du vom Allround-Manager zum wahren Erfolgs-Leader wirst. Für mehr Wachstum, mehr Erfolg, mehr Kunden und Umsätze.

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern in diesem Artikel die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

1.) Business Timeout: Nimm Dir eine kurze Auszeit.

Das kann zunächst kontraintuitiv klingen und zeigt im Endeffekt dennoch eine enorme Wirkungskraft. Zieh Dich für eine kurze Zeit zurück und betrachte Deine Selbstständigkeit bzw. Dein Unternehmen. Analysiere für Dich besonders die Bereiche, die nicht so gut zu laufen scheinen. Welche Bereiche sind das? Welche Faktoren führen dazu, dass es weniger gut läuft? Wie kannst Du diese Bereiche optimieren?

Ein Beispiel: Gibt es bestimmte Schwankungen im Jahr, in denen weniger Kunden, weniger Bestellungen oder weniger Umsätze verbucht werden? Wie kannst Du damit umgehen? Wie schaffst Du es besser, diese Schwankungen auszugleichen, einzuplanen oder vorherzusehen?

Beginne strategisch zu denken und zu handeln.

2.) Business Wachstum: Beginne zu delegieren.

Vergiss es am besten gleich, alles selbst zu machen, weil Du denkst, dass Du dann mehr Geld sparst. In Wahrheit kostet es Dich sogar mehr. Denn, während Du Dich mit Dingen aufhältst, die das Unternehmen nicht entscheidend voranbringen, zieht Deine Konkurrenz mit wehenden Fahnen und unaufhaltsamen Kundenwachstum an Dir vorbei.

Statt also die Maschinen selbst zu warten oder Stunden damit beschäftigt zu sein, Deine eigene Website zu gestalten und somit Dinge zu tun, für die Du im Grunde nicht bezahlt wirst, solltest Du sie outsourcen. Sei Dir sicher, es gibt Personen in oder außerhalb Deines Unternehmens, die dafür sowieso bestens geeignet sind.

Mir z.B. hat es immer Spaß gemacht, meine eigenen Flyer oder Social Media Posts zu entwerfen, ich weiß jedoch, dass eine ausgebildete Grafikdesignerin weitaus bessere Ergebnisse erzielt.

Statt mich also ewig in Designprogrammen reinzufuchsen und tonnenweise Youtube-Tutorials zu schauen, um einen ansprechenden Instagram-Post zu kreieren, überlasse ich die Arbeit inzwischen lieber den Profis. Gleichzeitig gewinne ich dadurch Zeit, die ich für strategische Angelegenheiten nutzen kann, z.B. um neue Coaching-Programme und Trainings zu entwickeln, die meinen Klienten im Alltag weiterhelfen.

Wenn Du planst von der Selbstständigkeit ins Unternehmertum zu wechseln, könntest Du auch darüber nachdenken, Dich selbst langfristig outzusourcen. In dem Sinne, dass Du Dir fähige Personen mit in Dein Unternehmen holst, die viel Deiner derzeitigen Tätigkeiten übernehmen können. So, dass Du Dich voll und ganz der Unternehmensführung widmen kannst.

3.) Businessentwicklung: Wie Deine persönliche Weiterentwicklung, Dein Business zum „Must-Have“ macht.

Viele meiner Klient:innen haben beeindruckende Fähigkeiten und Eigenschaften. Sie alle leisten wirklich großartige Arbeit. Unter ihnen befinden sich u.a. Führungskräfte, Selbstständige und Unternehmer, die wirklich daran interessiert sind, ihren Kunden und ihren Mitarbeitern einen eindeutigen Mehrwert mit ihrem Business zu bieten.

Doch die meisten von ihnen, können einfach nicht verkaufen. Weder sich selbst, noch ihr Unternehmen. Und dass, obwohl sie als Mensch wunderbar sind und auch ihr Unternehmen einen unglaublichen Nutzen für die Kundschaft darstellt. Sie verkennen die Wichtigkeit eines gut funktionierenden Marketings, genauso wie die Wichtigkeit zwischenmenschliche Kompetenzen und spezifisches Know-How der Unternehmensführung stetig weiterzuentwickeln.

Denn genau daran scheitern die meisten Selbstständigen und Unternehmer. Sie verkennen, wie stark die Unternehmenserfolg mit der eignen persönlichen Weiterentwicklung korreliert. Sei Du nicht auch einer dieser Personen!

Wer zur Führungskraft aufgestiegen ist oder es geschafft hat, sein eigenes Business zu gründen, hat vieles richtig gemacht, Einsatz gezeigt und Mut bewiesen. Um jedoch als charismatische Führungspersönlichkeit dauerhaft erfolgreich zu sein, braucht es mehr.

Denn niemand ist „über Nacht“ einfach so, eine anziehende Führungskraft oder ein erfolgreicher Business-Tycoon, wie z.B. Elon Musk. Dahinter steht viel mehr eine Menge Fleiß und das Investment in zahlreiche Trainings, Workshops und Coachings, um persönlich zu wachsen. Viele erfolgreiche Personen wissen das und holen sich dementsprechend regelmäßig Unterstützung. Denn sie haben verstanden, Stillstand bedeutet Rückschritt. Und wer am Markt mithalten und sich durchsetzen will, ist gut beraten fortschrittschlich zu denken und zu agieren.

Dein eigenes Wissen stets zu erweitern, Deine Persönlichkeit weiter zu formen und Dir notwendiges Know-How anzueignen, ist also Grundlage Deines Erfolgs. Und heutzutage ist Wissen nahezu unbegrenzt verfügbar. Du kannst Bücher lesen, Youtube-Videos sehen, TED-Talks hören oder Dir sogar Unterstützung in Form eines Business Coachings holen. Wo auch immer Du noch Potenzial siehst, Deine Führungspersönlichkeit weiter auszuformen, ergreife die Chance, es zu tun. Es lohnt sich, nicht nur beruflich.

Am Ende wächst Du als Mensch in allen Bereichen Deines Lebens.

4.) Business Output: Sorge für finanziellen (Über-)Fluss.

Egal, wo Du gerade mit Deiner Selbstständigkeit bzw. mit Deinem Unternehmen stehst und welche Vision Dich antreibt. Am Ende des Tages benötigst Du Geld. Ein Einkommen, das Du über Dein Business generierst.

Bist Du an dem Punkt, dass Du nachts beruhigt schlafen kannst, weil Du weißt, dass Du regelmäßige Einnahmen hast? Und reicht das Geld für mehr, als nur zum Überleben?

Hast Du Kosten und Einnahmen im Überblick? Weißt Du, mit welchen Strategien Du gewünschte Umsätze generierst und wie Du sie dauerhaft vermehrst? Hast Du einen Plan, wie Du Mitarbeiter einstellst und bezahlst?

Solltest Du in diesen Punkten noch mit Unsicherheiten konfrontiert sein, lohnt es sich, dass Du Dir Unterstützung holst. Lasse nicht zu, dass Du mit Deinen wunderbaren Ideen und Visionen am Ende leer ausgehst, nur weil es Dir in gewissen Bereichen noch an Wissen fehlt. Ein Business Coaching kann Dir hier gut Abhilfe verschaffen.

Stell Dir nur mal vor, wie leicht sich Dein Leben ab dem Zeitpunkt anfühlt, wenn Du Dir mit den Umsätzen Deines Business etwas zur Seite legen und Deine Mitarbeitenden pünktlich bezahlen kannst.

5.) Business Strategie: Beginne endlich am, statt im Unternehmen zu arbeiten.

Wie anfangs erläutert, gönne Dir eine kurze Auszeit um das große Ganze zu sehen. Nimm Dir Zeit, um Dir Klarheit zu verschaffen und einen Plan auszuarbeiten.

Du könntest Dich z.B. mit diesen Fragen beschäftigen:

  • Wie soll meine Selbstständigkeit bzw. mein Business aufgebaut sein?
  • Wo will ich in einem, fünf und in zehn Jahren stehen?
  • Wer ist mein Wunschkunde? (Geschlecht / Alter / Wohnort / etc.)
  • Welche Probleme löse ich für wen und wie?
  • Wie erreiche ich meine Wunschkunden?
  • Woher wissen meine Wunschkunden wer ich bin und was ich mache?
  • Spiegelt meine Website meine Persönlichkeit bzw. mein Unternehmen wider? Wird dort in kurzer Zeit ersichtlich wofür ich stehe, was ich mache und was der Kunde als Mehrwert bei mir erhält?

Nachdem Du diese und weitere Fragen für Dich beantwortet hast, überlege Dir, welche Ziele Du erreichen willst und mit welcher Strategie. Und denk dran, was kannst Du an Arbeit outsourcen? Wer kann Dich wie dabei unterstützen?

 5+1) Business mit Balance

Du wirst diesen Tipp bestimmt schon sehr oft gelesen und gehört haben: Verbessere Deine Work-Life-Balance!

Und ja, wir alle können von Zeit zu Zeit überprüfen, ob unser Verhältnis von Arbeit und Freizeit aktuell stimmig ist und ggf. nachjustieren.

In jedem Fall kann Dir „freie Zeit“ dabei behilflich sein, den Kopf frei zubekommen und neue Energie zu tanken. So kannst Du auch viel leichter die Vogelperspektive einnehmen, die Dinge mit Distanz betrachten und Deiner Kreativität Raum schenken.

So manche Person kommt erst beim Waldspaziergang, auf dem Stepper im Fitnessstudio oder beim ausgedehnten Kochen auf eine wirklich gute Businessidee. Sprich in Situationen, in denen wir mit ganz anderen Aktivitäten, als Arbeit und Business beschäftigt sind und uns bestenfalls gedanklich entspannen können.

Es ist also definitiv positiv, wenn Du die Arbeit mal beiseite lässt, Dich anderem zuwendest und Dir einfach mal Zeit für Dich selbst nimmst. Um durchzuatmen und zu relaxen. Dich zu erholen. Das stärkt Deine Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und am Ende auch Deine Leistungsfähigkeit.

Also viel Erfolg auf Deinem Weg, endlich an Deinem Unternehmen, statt in Deinem Unternehmen zu arbeiten!

Über Vivien Soppa

Als Business Coach, Psychotherapeutin und begeisterte Outdoorsportlerin, findest Du in mir eine vielseitige, kraftvolle und zielgerichtete Begleiterin.

Erfahre mehr über mich

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Goodie für 0€

In 5 Schritten zum effizienten Zeitmanagement

Melde Dich zum Newsletter an und erhalte Deinen Guide für 0€ direkt in Dein Postfach.

Bereit für den nächsten Schritt?

Mach jetzt den 1. Schritt und lass uns Deine einzigartiges Potenzial mit unbändiger Anziehungskraft entfalten!

Scroll to Top

Diese Website verwendet lediglich technisch notwendige Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.